Die Nieren

Funktion und Aufgaben der Nieren

 

Die Nieren sind zwei paarig angelegte Organe, die sich beiderseits der Wirbelsäule etwa in Höhe der unteren Rippen befinden. 

Jede gesunde Niere ist, je nach Körpergröße des Menschen, etwa 9 bis 12 cm lang, etwa 4 bis 6 cm breit und etwa 3 bis knapp 5 cm dick. Zusammen wiegen die beiden Nieren nur ca. 300 g. Die Oberfläche der gesunden Nieren ist meist glatt. Da sie für den Körper viele Aufgaben wahrnehmen, sind sie sehr gut durchblutet. Etwa 1800 Liter Blut fließen täglich durch die Niere. 

In der Nierenrinde befinden sich viele kleine Blutgefäßknäuel, die so genannten Glomeruli. In diesen Glomeruli ist die Blutgefäßwand für verschiedene Bestandteile des Blutes durchlässig. Während die Blutzellen, also rote und weiße Blutkörperchen, sowie Plasmaalbumin (Bluteiweiß) nicht aus dem Blutgefäß austreten können, passieren Glukose (Zucker), Harnstoff, Elektrolyte und Wasser die Gefäßwände und werden in den so genannten Tubuli aufgefangen. Die in den Tubuli gesammelte Flüssigkeit wird als Primärharn bezeichnet. Pro Minute werden auf diese Weise ca. 125 ml Primärharn gebildet. Dies entspricht fast 180 Litern pro Tag. Der Primärharn enthält Salze, Nährstoffe, und Schlacken, jedoch keine Blutzellen und kein Eiweiß.Die Ausscheidung über die Nieren wird hauptsächlich durch zwei unterschiedliche Mechanismen gewährleistet: zum einen wird das Blut sehr fein gefiltert ("glomeruläre Filtration"), zum anderen erfolgt eine aktive Ausscheidung von Substanzen aus dem Blutstrom in die kleinen Urinkanäle ("tubuläre Sekretion").

Die Tubuli verlaufen geschlängelt durch die Nierenrinde und das zur Nierenmitte angrenzende Mark. Auf diesem Weg werden viele Bestandteile des Primärharns und fast die gesamte Flüssigkeit wieder resorbiert und bleiben dem Körper damit erhalten. Dies führt zu einer Konzentration des Primärharns, das Ergebnis ist der eigentliche Harn (Urin). Dieser enthält bei einer gesunden Niere täglich etwa 20 bis 30 g Harnstoff, 0,25 bis 0,75 g Harnsäure, 0,5 bis 1,8 g Kreatinin und 0,7 bis 1,5 g Phosphat.

Die Nieren sind im Körper verantwortlich für:

• einen ausgeglichenen Flüssigkeits- und Elektrolythaushalts
• die Regelung des Blutdrucks
• die Entgiftung, gemessen an Harnstoff und Kreatinin
• die Regelung des Säure-Basen-Haushalts
• die Regelung der Bildung roter Blutkörperchen sowie
• die Produktion von Hormonen und Enzymen.

Die Niere besteht aus über 1 Mio. kleinster Röhrchen (Nephronen), die Schadstoffe aus dem Körper ausfiltern und über den Harnleiter an die Blase zur Ausscheidung übergeben. Diese Nephronen filtern die Schadstoffe aus dem Körper.

Wichtigster Parameter für die Bestimmung der Nierenfunktion ist die glomeruläre Filtrationsrate, abgekürzt GFR.

Das Wort Nephrologie stammt aus dem Altgriechischen und ist die Bezeichnung für Niere – "nephros" –. Im Lateinischen heißt die Niere "ren" und zur Niere gehörende bzw. durch die Nieren bedingte Phänomene und Krankheiten werden als "renal" bezeichnet.

Aufbau der Niere
Lage
Funktionseinheit Nephron
Aktuelles
Alle News anzeigen