Alter und Dialyse

Vorbemerkungen zum individuellen Altern

 

Bevor man sich mit dem speziellen Hilfsbedarf und der besonderen Problematik älterer chronisch nierenkranker Menschen befasst, muss man sich vergegenwärtigen, daß es "die" alte Patientin oder "den" alten Patienten sicherlich nicht gibt. Vielmehr hängt es von vielen individuellen Faktoren ab, wie eine chronische Erkrankung erlebt und bewältigt wird.

Die Gründe und Voraussetzungen dafür, daß ein Mensch seine dritte Lebensphase sinnerfüllt und glücklich erlebt, sind interindividuell sehr verschieden. So kann z.B. das Gefühl gebraucht zu werden für den einen sinnerfülltes Leben sein, der andere erlebt das dadurch gegebene Angebundensein als Hemmnis seiner weiteren Entwicklung und als Hindernis, seinen eigentlichen Interessen nachzugehen. Sinnerfülltes Leben kann aber auch bei ein und derselben Person durch wechselnde Gegebenheiten bestimmt sein. Das heißt, das Erleben der Sinnerfüllung ist nichts statisches, sondern etwas dynamisches, das sich stets ändert und immer wieder durch den einzelnen Menschen definiert wird.
Altern ist somit ein sehr individuelles Schicksal, denn nicht die Anzahl der Lebensjahre, sondern ureigenste Erfahrungen und Erlebnisse während des gesamten Lebens bestimmen sowohl den Alterszustand, als auch die Art und Weise, wie der weitere Alterungsprozeß verläuft. Studien belegen, daß die subjektive Sicht des Alters bedeutender ist als die objektiven Veränderungen die im Alter auftreten.

Mit diesem Hintergrundwissen erklärt sich auch, daß ältere Patientinnen und Patienten die Dialysepflichtigkeit sehr unterschiedlich erleben und daß dies mit vielen Faktoren zusammenhängt. So kann die eine Patientin die Möglichkeit der Dialyse und das Überleben mit diesem Ersatzverfahren als „geschenkte Jahre“ empfinden, während ein anderer Patient vielleicht auf seinen Ruhestand hin gelebt und auf vieles verzichtet hat, um es sich im Alter richtig gut gehen zu lassen nun das Gefühl hat, die Erkrankung "betrüge" ihn um seinen schönen Lebensabend.

Die folgenden Ausführungen zu älteren chronisch nierenkranken Patientinnen und Patienten müssen von daher als Trendaussagen gewertet werden, die zwar auf eine Vielzahl der älteren Menschen zutreffen, aber sicherlich nicht für jeden Einzelfall herangezogen werden können.

Aktuelles
Alle News anzeigen